Selber Experten auf der ganzen Welt unterwegs

 
Von Portugal über die Porzellinerstadt nach Thailand: Das Unternehmen CIC Schmidling bringt Spezial-Maschinen und Tunnelöfen auf den neuesten Stand.     Firmenchef Konrad Schmidling (sitzend) und Juniorchef Jörg schmidling bei der Besprechung für den nächsten Anlagenbau.
Firmenchef Konrad Schmidling (sitzend) und Juniorchef Jörg schmidling bei der Besprechung für den nächsten Anlagenbau.
   

Selb - Die Frima CIC (Ceramic Info Center) Konrad Schmidling setzt auf den Standort Selb und investiert auf ihrem Firmengelände am Schreinersteich: Da die jetzige Produktionshalle zu klein geworden ist, hat das Unternehmen das Nachbargelände erworben. Hier soll 2016 eine 900 Quadratmeter große Fertigungshalle entstehen. Für Konrad Schmidling war es völlig klar, seiner Heimat treu zu bleiben: „Ich bin Selber und ich liebe unsere Heimat. Wir haben nach dem Niedergang unserer Porzellanindustrie viele Schwierigkeiten gehabt, aber wir sind mit unseren weltweit agierenden Firmen gut aufgestellt" Man könne stolz auf die Stadt und die Firmen sein, meint Schmidling und fordert Selbstbewusstsein: „Wir müssen uns vor keinem verstecken, das müsste aber mal in allen Köpfen bei uns ankommen."
Das Selber Unternehmen gibt es seit fast 25 Jahren. Laut Pressemitteilung ist CIC eine international wachsende Firma, die über Vertretungen und Partner in der ganzen Welt verfügt.
   
Das Unternehmen hat 19 angestellte Mitarbeiter und beschäftigt sich mit dem Auf- und Abbau von Maschinen und Industrieanlagen. Dazu gehören Konrad Schmidling zufolge komplette Werksplanungen für die Keramik, spezieoll in Asien. Dabei gehe es um Energieeinsparungen und Umweltschutz.
Der Firmeninhaber bezeichnet sich selbst als „Experte in Sachen Porzellan" oder wie fast alle Selber, die einmal in der Porzellanindustrie gearbeitet haben, als Porzelliner. Schmidling hatte über jahrzehnte Erfahrungen in bekannten deutschen Firmen gesammelt, bevor er sich für die Selbständigkeitund Gründung der Firma CIC Schmidling entschieden hat.
Was macht das Unternehmen? „Wir schauen, wo auf dieser Welt Maschinen und Öfen nicht mehr gebraucht werden, holen diese nach Selb, warten die Maschinen und bringen sie auf den neusten technischen Stand. Dann stellen wir sie irgendwo auf der Welt, wo sie aktuell gebraucht werden, wieder auf", erklärt Schmidling sein Geschäft. Es handle sich dabei ausschließlich um Maschinen „made in Germany" von namhaften Herstellern für Keramikmaschinen und Öfen.
Schmidling nennt Beispiele: So würden Maschinen für die technische Keramik in Frankreich abgebaut und in Portugal aufgebaut. Er berichtet von Tunnelöfen, deren Weg aus Portugal nach Thailand führte, oder Filterpressen, die er von Skandinavien nach Selb holt, wartet, auf den neusten technischen Stand bringt und dann in Indonesien wieder aufbaut. Schmidling: „Unsere Mitarbeiter stellen in zahlreichen Ländervertretungen ihr Wissen rund um Porzellan und Keramik zur Verfügung" Unterstützt würden sie vor Ort von freiberuflichen Ingenieuren.
Seit dem Einstieg seines Sohnes Jörg Schmidling im Jahr 2005 als Maschinenbauingenieur werden auch neue Maschinen und Öfen konstruiert und gebaut. Viele kleine Betriebe in Oberfranken und der Oberpfalz arbeiten mit CIC Schmidling zusamme3n.
Als besonderen Höhepunkt in den vergangenen Jahren bezeichnet Konrad Schmidling das Projekt „Green Technology" das seine Firma 2012 auf der Ceramitec-Messe in München vorgestellt hatte. Gefördert durch das Bundesministrerium für Wirtschaft und Energie, hatten drei bayerische Firmen kooperiert, unm die arbeitsintensive Herstellung von Ofenkacheln einfacher zu machen. Kob4er-Porzellan Steinwiesen, CIC Schmidling Selb, und Zehendner-Keramik aus Tirschenreuth betraten mit der Entwicklung technologisches Neuland. Traditionell werden grobkeramische Produkte nach dem manuellen Guss in Gipsformen verfestigt, über die die Masse entwässert wird. Danach folgen mehrere Schritte bis zum Brand. Das bringt lange Prozesszeiten, einen enormen Platzbedarf, einen hohen Zeit- und Energieaufwand zum Trocknen der Gipsformen mit sich und dann auch noch relativ häufige Oberflächenfehler. Die Projektpartner entwickelten eeine Hochdruckgus-Mmaschine, die diese aufwendigen Prozesse vermeidet, umweltfreundlich ist und auch noch weniger Strom verbraucht. „Schmiko Typ DMG 100" heißt die Maschine. Und die Selber präsentierten sie auf der Fachmesse voller Stolz. Heuer sind sie bei der Ausstellung in München wieder dabei, mit einem neuen größeren Stand. Vom 20. bis zum 23 Oktober zeigen die Selber neue Pressen oder Elektroöfen, die 1750 Grad schaffen.
   


Nach Umzug im neuen Büro: Ceramic Info Center in Selb

Das Ceramic Info Center wurde Anfang 1992 von Dipl.- Ing. (FH) Konrad Schmidling gegründet und bietet seine Leistungen im In- und Ausland an. Er war maßgeblich am Aufbau der firmeneigenen EU - Montagegruppe beteiligt, die heute für Montagearbeiten weit über europäische Grenzen aktif ist und sich einen Ruf erworben hat.
Konrad Schmidling war viele Jahre in leitender Position der Sanitär- und Geschirrkeramik und Maschinenbaubranche tätig. Mit der Zulassung zum vereidigten Sachverständigen für Fein- und Grobkeramik, insbesondere Sanitärkeramik und Geschirr, sowie Ofenkacheln war der Grundstein zum selbständigen Ingenieurbüro in Selb gelegt.
Seit Anfang des Jahres ist die Firma mit Lager und Büro nun Am Schreinersteich 36, in Selb. Es arbeiten

  Nach Umzug im neuen Büro

23 feste Mitarbeiter und 10 frei Mitarbeiter hier. Schmidling verwertet ausschließlich gebrauchte Maschinen made in germany, vorragig aus der keramischein Industrie. Mit den Maschinen liefert er aber auch das nötige know

 
how, vorrangig nach Asien. Auf dem Foto v.l. Leonore Schmidling, Oberbürgermeister Wolfgang Kreil, Tochter Tina Schmidling, Konrad Schmidling mit Enkel Noah, Mitarbeiterinnen Susanne Seidler und Karin Müller


Shinepukur Ceramics signs MoU

Tk 80cr expansion plan
to raise output by 150pc

In a major expansion move, Shinepukur Ceramics Ltd. (SPCL), a fully export oriented subsidiary of Beximco Group, yesterday signed an MoU with a German company of setting up an expansion unit of bone china.
Natzmul Hassan, Charman Shinepukur Ceramics Ltd (SPCL) and Konrad Schmidling, Managing Director of Ceramic Info Center, Germany signed the agreement at Beximco Corporate Headquarter in Dhaka.
The MoU aims at supply erection and commissioning of SPL's bone china expansion unit to be set up at Beximco Industrial Park having a capacity of 4,5 MT per day. The expansion will increase production capacity to the tune of 150 percent over present bone china production capacity.
The expansion project will be completed by October 2009 at an es- timated cost of Tk 80 erore which will entirely be financed by Bangladesh Export Import Co Ltd (BEXIMCO), the parent company of SPCL.
Once the expansion project is completed additional export sales of Tk 110 erores and net profit of Tk 20 erores is expected. Shinepukur ceramics is the single largest exporter of ceramic tableware of Bangladesh and contributing around 50 percent of the total export of tableware from Bangladesh.
Shinepukur Ceramics Ltd. equipped with the state-of-the-art machineries, has two independent units producing high quality Porcelain and Bone China Tableware. The Procelain unit has a capacity of 65.000 pieces. Since commencement of commercial production at the end of 1999, Shinepukur has successfully developed a substan???????????????tial export market of the top-of-the-line Bone China and Porcelain Tableware and the customer portfolio now includes world- renowned Tableware comapnies in the UK, USA, Spain, Italy, Australia, New Zealand, Norway, Sweden, Russia, UAE, Denmark, Germany, France, Mexico and Turkey.



AUSSTELLERPRÄSENTATION

Maschinen, Anlagen und Geräte für die Fein-, Feuerfest- und Technische Keramik, Pulvermetalurgie

Ceramic Info Center

Bone China Projekt der Shinepukur Ceramics mit technischer Unterstützung des
Ceramic Info Center Schmidling GmbH

Die Shinepukur Ceramics Ltd. (SCL, Bangladesh), ein vollständig Export orientiertes Unternehmen der BEXIMCO Group, hat einen bedeutenden Schritt in Richtung Erweiterung ihrer Bone China Produktion unternommen und den Auftrag zur Planerstellung der Expansionseinheit dem Ceramic Info Center Dipl. Ing. (FH) Konrad Schmidling GmbH (CIC Selb, Germany) erteilt. In diesem Projekt leistet die CIC den Service in Bezug auf die Maschinenbelieferung, die Einrichtung, Inbetriebnahme, Mitarbeitertraining etc. für diese Bone China Fabrikation, die im Beximco Industriepark in Gazipur errichtet wird.
Es wird erwartet, dass das Erweiterungsprojekt bis Dezember 2009 abgeschlossen ist. Die geschätzten Kosten von USD 11,5 Millionen werden vollständig durch die Bangladesh Export Import Co. Ltd. (BEXIMCO) finanziert, der Muttergesellschaft der SCL. Nach Vollendung der Erweiterung werden rund USD 14 Millionen an zusätzlichem Verkaufsumsatz erwartet. Die Produktionslinie wird eine Kapazität von 4,5t/Tag haben.
SCL ist der größte Exporteur von feinster Qualität an Bone China und Porzellan, mit einer Exportrate von mehr als 50% ex Bangladesh. Die Firma (ISO 9001:2000 zertifiziert) ist mit modernster Technik ausgestattet. Sie besitzt z???†????? Ceramic Info Center Dipl.-Ing. (FH) Konrad Schmidling GmbH aus Selb/Bayern (Deutschland) sind die Fachberater für das Engineering. Ihr Grnder Konrad Schmidling hat viele Jahre Erfahrung in der Produktion von Geschirr- Hotelporzellan, Sanitärporzellan, Steingut und Ofenfliesen sowie mmit der Anlagentechnik zur Herstellung von Keramik. CIC besitzt Büros in Polen, Rumänien, Litauen, Tschechische Republik und Ungarn und Kunden in der ganzen Welt mit Schwerpunktaktivitäten in der Türkei, Iran, Algerien, Arokko, Tunesien, Tailand, Belarus und der Ukraine.
Dipl. Ing. (FH) Konrad Schmidling GmbH
Ceramitec news 2009
Juli-August 2009


Dipl. Ing. (FH) Konrad Schmidling GmbH

Nazmul Hassan, Chariman of Shinepukur Ceramics Ltd (SPCL) and Konrad Schmidling Managing Director of Ceramic Info Center, Germany shakes hand after signing an MoU at the Beximco Corporate Headquarter in the city yesterday for setting up an expansion unit of bone china which will increase production capacity of the SPCL to the tune of 150 percent over present bone china production capacity. Beximco Croup Vice Charman Salman F. Rahman, Beximco Group Finance Director OK Chowdbury and Terje Asheim, Chairman, Norag A.S were also present.


Selber Tagblatt 16.06.2010

KONRAD SCHMIDLING LÖST RUDOLF PABST AB

Wahl | Der Verein der Freunde des Johann-Friedrich-Böttger-Institutes in Selb steht jetzt unter neuer Leitung
Selb - Der neue Vorsitzende des Vereins der Freunde des Johann-Friedrich-Böttger-Institutes heißt Konrad Schmidling.
Er löst Rudolf Papst ab.
Vor den Neuwahlen erklärte Pabst, dass er nach 30 Jahren als Vorsitzender und im Alter von 75 Jahren für die nächste Wahlperiode nicht mehr zur Verfügung stehe. Der Leiter des Beruflichen Bildungszentrums Selb, Dr. Bernhard Nitsche, bedankte sich bei Pabst für die jahrelange gute und fruchtbare Zusammenarbeit, überreichte Blumen und ein Porzellangeschenk. Für seine besonderen Verdienste wurde Pabst zum Ehrenvorsitzenden des Vereins ernannt.
Dank kam auch aus der Industrie. Barbara Flügel (Atelier Flügel) und Joachim Reuer (Rosenthal) überreichten dem scheidenden Vorsitzenden einen
    "Ruhestandslöwen" aus Porzellan.
 Die Neuwahlen hatten folgendes Ergebnis: Zum Vorsitzenden wurde einstimmig Konrad Schmidling gewählt.
 Wiland Schöffel als stellvertretender Vorsitzender und Erwin Badmüller als Geschäftsführer wurden ebenfalls einstimmig für weitere zwei Jahre wiedergewählt.
 Konrad Schmidling, der in Selb ein Ingenieurbüro betreibt, bedankte sich bei den Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen.
 Der Einladung zu der Versammlung waren gut 50 Personen gefolgt, darunter auch etwa 20 Schüler der Staatlichen Fachschule für Werkstoff- und Prüftechnik. Zunächst hatte Rudolf Pabst einen kurzen Rückblick auf die vergangenen zwei Jahre gegeben,in denen vier Vortragsveranstaltungen stattfanden.
     Die Mitgliederzahl liege bei 275 Personen und sei leicht rückgängig, was durch eine hohe Altersstruktur zu erklären sei. Dann übergab Pabst das Wort an Volker Peschke, geschäftsführender Gesellschafter der Firma Hegewald und Peschke, der in einem Vortrag seine Firma als Hersteller innovativer Mess- und Prüftechnik für Industrie und Forschung vorstellte. Die Firma Hegewald und Peschke mit Sitz in der Nähe von Dresden entwickelt Mess- und Prüfmaschinen für alle möglichen Einsatzgebiete. Peschke zeigte Maschinen aus dem Produktprogramm, wobei Kundenlösungen immer im Vordergrund stünden. Ein hochqualifiziertes Team von Ingeneuren, Softwareentwicklern und Technikern gewährleiste eine normgerechte Umsetzung von Prüfanvorderungen.
 Elektromechanische und hydraulische Universalprüfmaschinen würden ebenso angeboten wie alle Arten von Härteprüfgeräten.
 Einen kurzen Überblick gab Peschke über Sondermaschinen, die speziell für und mit Kunden entwickelt wurden. So wollte ein Kunde die Bisskraft von Gurken gemessen haben. Auch dieser kuriose Auftrag habe gelöst werden können. Eine Zeitstandsprüfanlage wird in der Luftfahrtindurstrie eingesetzt, um die Festigkeit von Materialien in Abhängigkeit von der Zeit zu bestimmen. Auch bei der Herstellung von künstlichen Kreuzbändern werden biomedizinische Prüfungen durchgeführt.
KONRAD SCHMIDLING LÖST RUDOLF PAPST AB
Nach über 30 Jahren als Vorsitzender wurde Rudolf Pabst (Mitte) beim Verein der Freunde des Johann-Friedrich-Böttger-Institutes verabschiedet. Unser Bild zeigt ihn mit seinem Nachfolger Konrad Schmidling (rechts) und dem Leiter des Berufsbildungszentrums, Dr. Bernhard Nitsche. Foto: pr

NEWS:

TUNNELOFEN TS30/84/25-G

TUNNELOFEN TS30/84/25-G

Spezial Sale

***

TOP ANGEBOT

TOP ANGEBOT

technische Keramik

***

Ausmauerungen - Lining von TM

Lining Materialien sind: Gummi - SILEX - ALUBIT - Al2O3-Steine Detailinformationen auf Anfrage

***

Der aktuelle Informations-Flyer des Ceramic Info Centers

Der aktuelle Informations-Flyer des Ceramic Info Centers

erhalten Sie einen kurzen Überblick über Produkte und Leistungen des Ceramic Info Centers

***